Tél. : +212 5 24 43 56 63
Sahara Road bike
bike challe
Sahara Road bike
bike adventure
Road biking

Tag 1: Ankunft Marrakesch

Sie werden am Flughafen begrüßt und Sie zu einem komfortablen Hotel im Zentrum von Marrakesch bringen. Der Rest des Tages ist in der Freizeit durch das betörende Labyrinth der winzigen Gassen und Gänge in der alten Medina (Altstadt) zu wandern.


Tag 2: Marrakesch - Telouet (Mountain Biking)

Nach unserem ersten marokkanischen Frühstück, machen wir uns in Land Cruisers auf eine malerische Fahrt zur Kasbah von Telouet, Die bröckelnde Festung liegt in einem abgelegenen Tal mit Blick auf Schlammdörfer und fruchtbare Gärten. Wir klettern auf den Tichka Pass, eine der höchsten asphaltierten Straßen Nordafrikas. Über den Pass haben wir noch ein paar Kilometer zu fahren, bevor wir die zerstörte Kasbah erreichen. Wir machen Pause für ein Picknick in den Gärten und steigen dann auf unsere Fahrräder, um unsere Marokko-Radtour zu beginnen. Die Fahrt beginnt auf 6000 Fuß/1800m, so dass sich der erste Abschnitt etwas zäh anfühlen könnte. Nach ca. 10 km starten wir eine 32 km lange Jeep-Strecke nach Tamdaght, in einer Wüstenpalmenoase in der Nähe von Ait Benhaddou. Die Oberfläche ist manchmal sehr arm und manchmal felsig, aber es gibt auch einige lustige schnelle Abschnitte, wie wir durch zahlreiche Schlammdörfer und Canyonland Landschaft auf einer Höhe von 4000 Fuß / 1200m absteigen. Wir streben an, weit vor Sonnenuntergang für einige tolle Foto-Möglichkeiten von der Terrasse unseres umgebauten Kasbah-Hotels zu kommen. Übernachtung in einer umgebauten Kasbah. Mountainbiken 42 km/26 Meilen. (B,L,D


Tag 3: Ait Benhaddou – Siroua (Mountain Biking)

Heute Morgen packen wir unsere Ausrüstung auf Land Cruisers und machen dann eine Post-Frühstückstour durch den Ksour von Ait Benhaddou. Dieser Komplex von Lehmkasbahs gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird immer noch von einer Handvoll Familien bewohnt. Es ist von Dattelpalmen und zerklüfteten Bergen umgeben und ist wahrscheinlich das am besten erhaltene Dorf im Süden Marokkos. Es erschien in dem Film Der Gladiator. Danach machten wir uns mit unseren Begleitfahrzeugen auf den Weg zu unserer 3-tägigen Fahrt durch die abgelegene Region Jebel Sirwa. Ohne Hotels und wenige Dorfunterkünfte verbringen wir die erste Nacht unter Leinwand und die zweite Nacht in einem einfachen Dorfhaus. In Agouim montieren wir unsere Fahrräder und treten auf einem gepflegten Feldweg westwärts ins Herz der Sirwa. Der Weg, den wir gehen, ist hügelig mit einem bedeutenden Aufstieg zu unserem Wildnis-Campingplatz. Unterwegs durchqueren wir einige sehr abgelegene Dörfer und beginnen, einen Geschmack für die Gegend zu bekommen, obwohl wir für ständige Veränderungen in Charakter und Landschaft während der drei Tage, die wir hier verbringen, vorbereitet sind! Nach einer Mittagspause klettern wir auf ein weitläufiges Plateau und richten unseren Campingplatz ein. Mit etwas Glück haben wir klaren Himmel und Panoramablick auf die zerklüfteten Berggipfel des Hohen Atlas und die dunklen Gipfel der Sirwa.de. Wir sind jetzt auf etwa 2100m über dem Meeresspiegel, so dass die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen können, also wickeln Sie sich warm für eine kalte Nacht der Wildnis Camping. Übernachtung in Zelten. Mountainbiken 40 km/24 Meilen. (B,L,D)


Tag 4: Askaoun (Mountain Biking)

Heute Morgen sind wir wieder auf unseren Fahrrädern und weiter auf dem gestrigen Weg. Reiten auf dem Plateau ist belebend und wir passieren häufig Nomaden hüten ihre Herden von Schafen, Ziegen und Pferden. Durch das erste Dorf steigen wir entlang eines trockenen Flussbettes ab, das der "Hauptschlepper" der Siedlung ist. Die Gebäude sind alle traditionell. Frauen kleiden sich in leuchtenden Kostümen und die Kinder sind von uns absolut fasziniert. Wir machen Halt für einen Minztee in einer Berberhütte und erleben etwas von der lokalen Gastfreundschaft. Weiter klettern wir auf ein anderes Plateau auf einem rauen Weg, einem Gebiet, das von vulkanischen Felsbrocken und Steinhäusern übersät ist, die von Nomaden bewohnt werden. Die Landschaft ist wunderbar und es ist hier, dass wir den höchsten Punkt des Tages erreichen, was bedeutet, dass es einige tolle Abfahrt zu folgen! Als wir den letzten Pass überqueren, ändert sich die Landschaft und es ist offensichtlich, dass wir die kontinentale Kluft überschritten haben. Der Rest des Tages ist meist durch eine angenehm hügelige Landschaft mit einigen schnellen Reiten möglich auf großen Trails absteigend. In der Stadt Askaoun angekommen, machen wir eine letzte Abfahrt zu einem Haus in einem nahe gelegenen Dorf, wo wir eine typisch marokkanische hausgemachte Mahlzeit genießen und die Nacht unter sehr einfachen Bedingungen verbringen werden. Abendessen und Übernachtung Dorfhaus. Mountainbiken 52 km/32 Meilen. (B,L,D)


Tag 5: Ouarzazate (Mountain Biking)

Wer sich noch energetisch fühlt, kann schon früh vom Dorf aus einen schrittweisen Anstieg von 24 km machen. Die Landschaft ist wild und vulkanisch mit einigen felsigen Passagen sowie einigen glatteren welligen Bahnen. Wer sich eine Pause wünscht, kann einen Transfer in unserem Begleitfahrzeug bis zur Spitze des Passes nehmen - die Spitze einer der besten Abfahrten Marokkos hinunter in die Ebenen von Ouarzazate. Von der Spitze des Passes gibt es ca. 35km Jeep-Strecke zu unserem Zielpunkt - das ist über 30km Abstieg und nur ein Glute-brennend 3 km Anstieg nach dem Mittagessen rund um das Dorf Tamachocht, ein authentisches Dorf über einem fruchtbaren Tal von kultivierten Terrassen thront. Nach unserem Picknick-Mittagessen, einem schnellen Aufstieg und etwas mehr bergab, gehen wir von der Sirwa zurück in die Zivilisation und die Stadt Ouarzazate. Es ist eine Autostunde fahrt über auffallend trostlose Landschaften zu unserem komfortablen Hotel mit Blick auf die Palmenhaine der Stadt. Hier können Sie ein Hamam genießen, das ein typisch marokkanisches Dampfbad ist, und Massage (nur Frauen) genießen, um müde Muskeln zu entspannen. Übernachtung in einem umgebauten Kasbah-Hotel. Mountainbiken 60km/36 Meilen +24km optionaler Aufstieg. (B,L,D

Tag 6: Zagora - Agdz (Mountain Biking)

Nach einem gemütlichen Start in den Tag haben wir einen kurzen Transfer nach Zagora, den Beginn der heutigen Fahrt. Es gibt einen leichten Start mit einer aufregenden 8 km Abfahrt auf einem Unweg, der in das Tal des Flusses Draa, Marokkos längstem Fluss, mündet. Die heutige Fahrt ist schön und abwechslungsreich und nicht zu belastend mit mehreren kurzen Anstiegen und Abfahrten, wie wir den Oberläufen des Flusstals folgen. Einige der Dörfer entlang des Weges sind verblüffend, mit verlassenen Kasbahs. Unsere Übernachtungsstation ist rund um die Stadt Agdz, wo wir je nach Größe der Gruppe entweder in einer wunderschön renovierten Kasbah südlich von Agdz oder in einer von Frankreich geführten Auberge im Palmery übernachten werden. Mountainbiken 40 km/24 Meilen. (B,L,D)

Tag 7: Zagora (Mountain Biking)

Wenn wir von unserem Hotel aus fahren, erkunden wir weiterhin das Draa-Tal, während wir an den Rand der Sahara absteigen. Das Draa-Tal ist eine riesige Oase mit Dattelpalmen, Obstbäumen und Gemüse. Unterwegs erkunden wir die Gänge und die zerstörten Innenräume des weitläufigen Kasbah Tamnougalte mit Blick auf den Berg Jebel Kissane, eine Kulisse, die uns noch einige Zeit in Sicht bleibt. Wie weit wir heute fahren, hängt von der Gruppe ab. Es ist ein Tag des Rollens durch typische Dörfer mit einem Picknick in den Palmenhainen auf dem Weg nach Zagora, unserem Ziel. Die volle Strecke ist lang, so dass der letzte Teil der Reise in 4x4s sein wird. Zagora ist ein regionales Verwaltungszentrum, das nur aus der französischen Kolonialzeit stammt. Von hier sind es 52 Tage mit dem Kamel nach Timbouctou. Übernachtung in auberge. Entfernungsvariable abhängig von den Gruppeneinstellungen. (B,L,D)

Tag 8: Sahara (Wandern und Kamelreiten)

Heute ist unser Wüstentag (und Nacht). Nachdem wir durch eine sich ständig verändernde Landschaft vom Hohen Atlas bis zur Wüste gefahren haben, bekommen wir heute erste Einblicke in Dünen. Wir haben etwa 70 km asphaltierte Straße und 60 km Weg zu bedecken, wie wir nach Südwesten fahren. Es ist eine raue Umgebung zum Radfahren, so dass wir mit dem Fahrzeug umsteigen, während wir unseren Weg über Tagnite nach Chegaga machen. Es ist eine Landschaft aus Dünen und trockenen Seen, verlorenen Oasen und einsamen Akazienbäumen; ein Gebiet, das von Sahara-Nomaden mit ihren Kamelkarawanen frequentiert wird. Dies ist der tiefe Süden Marokkos und markiert den Beginn der Sahara, die sich über weitere 1800 km nach Süden erstreckt. Unterwegs können wir die Chance bekommen, Kamele zu reiten. Es gibt kein mächtigeres Symbol der Wüste als dieses außerordentlich angepasste Tier. Am Nachmittag erreichen wir den südlichsten Punkt der Reise, unser Wüstenlager umgeben von Dünen und wenig anderes. Hier schlagen unsere Gastgeber ihr Camp für uns auf und wir übernachten in Nomadenzelten mit dem "Großen Bären", der den Wüstenhimmel erhellt, und genießen ein Grillessen und ein Lagerfeuer. Den ganzen Tag gibt es Möglichkeiten zu Gehen. Übernachtung in typischen Nomadenzelten. (B,L,D)


Tag 9: Sahara - Marrakesch

Heute haben wir einen ernsthaften Transfer zurück nach Marrakesch, da wir eine weite Strecke durch Marokko gereist sind. Die Fahrt dauert etwa sieben Stunden, aber Marrakesch ist ein echtes Highlight. Sobald wir uns in unserem Hotel niedergelassen haben, gibt es Zeit, durch das Labyrinth der engen Gassen in der alten Medina zu schlendern, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Besuchen Sie vielleicht die Schlösser Badi und Bahia, die berühmten Souks (Märkte), das Marrakesch-Museum oder den Botanischen Garten Majorelle, der Yves Saint Laurent gehört. Heute Abend erkunden wir den Hauptplatz, die Djemaa el Fna. Nachts verwandelt sich der Platz in ein riesiges Open-Air-Restaurant mit Männern in weißen Mänteln, die alles von Schafskopfeintopf bis schnecken in heißer Soße servieren. Der Rest des Platzes ist anderen Formen der Unterhaltung gewidmet, wie Schlangenbeschwörer, Geschichtenerzähler, Akrobaten und Tänzer. Später machen wir uns auf den Weg zu einem Abschiedsessen und erleben, was Marrakesch im Nachtleben bietet. Übernachtung in einem komfortablen Hotel. (B,L)

Tag 10: Marrakesch - Abreise

Je nach Flugzeit nach Hause können Sie Marrakesch nach Belieben erkunden, bevor Sie zum Flughafen für Ihren internationalen Flug nach Hause umsteigen. B)